kirchenmusikvereinigung_sancta_caecilia_steyr040.gif
kirchenmusikvereinigung_sancta_caecilia_steyr010.gif
Zur Messe am Sonntag, 6. Juli 2003, 10 Uhr, Michaelerkirche Steyr
W.A. Mozart: MISSA BREVIS in d-moll, KV 65:
Solisten:
Sopran:
Alt:
Michaela Schubert
Sigrid Hagmüller
An der Orgel:
Leitung:
Klaus Oberleitner
Otto Sulzer
Tenor:
Bass:
Johann Sommerer
Alfred Sausack
kirchenmusikvereinigung_sancta_caecilia_steyr009.gif
Die Missa brevis in d-moll, KV 65, ist Mozarts zweite Messkomposition. Sie wurde am 14. Jänner 1769 in Salzburg beendet und am 5. Februar zur Eröffnung des vierzigstündigen Gebetes während der Karnevalstage in der Salzburger Universitätskirche aufgeführt.
Die in allen Sätzen der Messe beibehaltene Molltonart verrät das Bestreben, dieses lithurgische Werk aus seinen sonstigen Kompositionen herauszuheben. Denn Mollkompositionen sind in Mozarts Frühzeit äußerst selten. Vorbilder für eine den Kirchentonarten nahestehende Molltonalität konnten Mozart in der Salzburger Kirchenmusik zwei Messen von Eberlin sein.
Das Orchester folgt der Triosonaten-Besetzung. Mozart komponierte die d-moll-Messe mit 13 Jahren.
kirchenmusikvereinigung_sancta_caecilia_steyr008.jpg
kirchenmusikvereinigung_sancta_caecilia_steyr001.jpg
kirchenmusikvereinigung_sancta_caecilia_steyr006.gif
kirchenmusikvereinigung_sancta_caecilia_steyr007.gif
kirchenmusikvereinigung_sancta_caecilia_steyr005.gif
kirchenmusikvereinigung_sancta_caecilia_steyr002.jpg
Proprium:
kirchenmusikvereinigung_sancta_caecilia_steyr003.gif
Introitus:
Graduale:
Offertorium:
Communio:
Johann S. Bach
Johann S. Bach
Wolfgang A. Mozart
Joseph Haydn
Wolfgang A. Mozart
Praeludium in d-moll, BWV 554
Fuge in d-moll, BWV 554
Kirchensonate in F-Dur, KV 224
"Allegro" in F-Dur, aus der Flötenuhr 1792
"Sancta Maria, mater Dei", Motette, KV 173
kirchenmusikvereinigung_sancta_caecilia_steyr015.gif
kirchenmusikvereinigung_sancta_caecilia_steyr014.gif
e_mailanimated.gif