kirchenmusikvereinigung_sancta_caecilia_steyr076.gif
kirchenmusikvereinigung_sancta_caecilia_steyr010.gif
Zur Messe am Sonntag, 6. August 2006, 10 Uhr, Michaelerkirche Steyr:
Joh. Michael Haydn: Misssa in hon. St. Ursulae ("Chiemsee-Messe"):
Solisten:
Sopran:
Alt:
Tenor:
Bass:
Michaela Schubert
Sigrid Hagmüller
Johann Sommerer
Alfred Sausack
An der Orgel:
Leitung:
Petra Gsöllradl
Otto Sulzer
kirchenmusikvereinigung_sancta_caecilia_steyr009.gif
kirchenmusikvereinigung_sancta_caecilia_steyr008.jpg
kirchenmusikvereinigung_sancta_caecilia_steyr075.jpg
Proprium:
kirchenmusikvereinigung_sancta_caecilia_steyr006.gif
Introitus:
Graduale:
Offertorium:
Communio:


Postludium:
Girolamo Frescobaldi (1583-1643):
W.A. Mozart (1756-1791):
Joh. Michael Haydn (1737-1806):
W.A. Mozart:
Joh. Michael Haydn:

Cesar Franck (1822-1890):
Toccata quinta (1637)
Kirchensonate in Es-Dur, KV 67
"Ave Regina caelorum", Motette, MH 14
"Ave verum corpus", Motette, KV 618
"Laudate populi universi Domino",
Motette für Solisten, Chor und Orchester
"Grande Choeur" in C-Dur (Orgel)
kirchenmusikvereinigung_sancta_caecilia_steyr007.gif
kirchenmusikvereinigung_sancta_caecilia_steyr005.gif
kirchenmusikvereinigung_sancta_caecilia_steyr002.jpg
Die "Missa in honorem Sanctae Ursulae", die schon frühzeitig den Namen "Chiemsee-Messe" erhielt, schrieb Michael Haydn für die Benediktinerinnen-Abtei Frauenwörth.
Äußerer Anlass dazu war die Profess von Ursula Oswald am 19. August 1793, der 21-jährigen Tochter eines "Fischermeisters und Seerichters auf Feldwies". Ihr widmete Haydn diese Messe.
Ursula Oswald, die den Klosternamen Sebastiana annahm, war musikalisch sehr begabt und vermutlich eine Schülerin Michael Haydns. Der Vater hatte sie "nach ihrem Bestreben die Music, Geigen und Singen" erlenen lassen.
Die Bestimmung der "Missa in Honorem Sanctae Ursulae" und ihr Zusammenhang mit der jungen Chorfrau wurden erst 180 Jahre später, dank der Initiative von Dr. Robert Münster, dem Leiter der Musiksammlung der Bayrischen Staatsbibliothek, bekannt. Die Auffindung einer Partiturabschrift mit einem handschriftlichen Vermerk auf dem Titelblatt führte zu den neueren Erkenntnissen.
Das Original der Messe besteht aus 4 Solostimmen, Chor, Streichern, 2 Trompeten, Pauken und Orgel.
kirchenmusikvereinigung_sancta_caecilia_steyr003.gif
kirchenmusikvereinigung_sancta_caecilia_steyr015.gif
kirchenmusikvereinigung_sancta_caecilia_steyr014.gif
e_mailanimated.gif